International Railway Congress

Eurovio ist Koorganisator

Mit dem ersten Internationalen Railway Congress 2019 in Wien startete eine Kongressreihe, in der die Zukunft der Bahn auf globaler Führungsebene diskutiert wird. Der Kongress dient als Plattform eines Erfahrungsaustausches und der Vertiefung der Geschäftsbeziehungen zwischen Vertretern der internationalen Transport-, Verkehrs- und Logistikbranche.

Mehrere Kooperationsvereinbarungen wurden im Rahmen der initialen Veranstaltung bereits unterzeichnet. Unter anderem einigten sich die Verkehrsministerien aus Russland, der Slowakei und Österreich auf das Memorandum of Understandings (MoU) zur Realisierung der Güterzugsstrecke Košice – Bratislava – Wien.

Hubert Jeneral, Präsident und Initiator des IRC 2019, zeigt sich hoch erfreut und dankbar: „Ich danke allen Gästen und internationalen Speakern für ihr Kommen. Der Kongress trägt mit zahlreichen Kooperationsvereinbarungen bereits die ersten Früchte des Erfolgs, jedoch ist dies erst der Anfang. Ich bin unseren Partnern, dem BMVIT, ÖBB und RZD für die gute Zusammenarbeit und Harald Mahrer und der WKÖ für die Gastfreundschaft in ihrem Haus sehr dankbar. Die Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft ist eine Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung dieser Jahrhundert-Chance für Österreich. Als Kongressveranstalter habe ich deutliche positive Signale beiderseits vernommen“, schließt der Präsident.

International Railway Congress

Eurovio als Initiator des IRC vernetzt
32
Länder
234
Unternehmen
50
Sprecher
600
Teilnehmer

International Railway Congress

Hubert Jeneral, Geschäftsführer eurovio und Initiator des Internationalen Eisenbahnkongresses, kündigte den 2. Kongress an.

IRC2020 – 26. und 27. März 2020 in Wien 

Die Veranstaltung ist das größte Geschäftstreffen seiner Art für Führungskräfte von Eisenbahnunternehmen und verwandten Branchen sowie ihren Zulieferunternehmen. Im Rahmen des Kongresses werden aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Schienenverkehrs diskutiert.

One World. One Road.

Unsere Ziele

Förderung der internationalen Mobilität, Standardisierung und Interoperabilität 

Während der zweitägigen Konferenz werden die Referenten die Möglichkeiten und Potenziale der Konvergenz, Harmonisierung und Infrastruktur von Eisenbahnen sowie Fragen der Nachhaltigkeit, der Umweltverträglichkeit und der Entwicklung umweltfreundlicher Technologien erörtern.

Ziel ist die Förderung der technologischen Zusammenarbeit und Konvergenz zwischen der CEE-Region, der EU mit Schwerpunkt auf Westeuropa und dem internationalen Markt mit Schwerpunkt auf der MEA-Region. Dies erreicht der Kongress durch die Vernetzung der C-Ebene mit Entscheidungsträgern von Eisenbahnbetreibern, Industrie, politischen Entscheidungsträgern und Eisenbahnorganisationen.

Vienna, March 26-27, 2020

International Railway Congress

One World. One Rail.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen